Schockanrufe

Veröffentlicht am Mittwoch, 29. Mai 2013, 23:30 von, der Redaktion

Warstein-Belecke/Rüthen (ots) – Gleich zweimal versuchten unbekannte Täter durch Schockanrufe bei russisch-stämmigen Bürgern Geld zu ergaunern. Am Dienstag riefen die Unbekannten eine 58-jährige Frau in Belecke an. Sie verlangten Geld von ihr um einen Verwandten von einer Strafe „freikaufen“ zu können. Zur Übergabe kam es jedoch nicht. Der Täter war mit einem Taxi angereist und schöpfte vor dem Aussteigen Verdacht. Er ließ sich von der Fahrerin wieder in Warstein absetzen. Über die Taxifahrerin konnte ein weiterer Fall von der Polizei aufgenommen werden. Sie hatte denselben Mann bereits am Montag in Rüthen zu einer 62-jährigen Frau gebracht. Diese hatte dem Unbekannten 7000,-EUR übergeben um ihren Sohn vor einer angeblichen Gefängnisstrafe zu „retten“. Die Polizei weißt noch einmal darauf hin, dass solche Täter sich durch den Gebrauch der russischen Sprache in das Vertrauen ihrer Opfer einschleichen. Grundsätzlich sollte man jedem Misstrauen der Geld fordert ohne dass er eine Leistung erbracht hat. Prüfen sie zuerst nach, ob ihre Angehörigen wirklich in einer Notsituation sind. Sollte das nicht der Fall sein, ist eine sofortige Meldung an die Polizei wichtig. Nur so können solche Betrüger gestellt werden. (lü)

Comments Closed