Ein Übernachtungsplus für Sundern!

Veröffentlicht am Samstag, 22. Februar 2014, 7:16 von, der Redaktion

Sundern:

sorpefliegerEntgegen dem Trend in NRW konnte Sundern seine Übernachtungszahlen von Januar bis Dezember 2013 um 3,4% steigern. Die Zahl der Ankünfte stieg um 5,4% im Vergleich zum Vorjahr. Die gestiegenen Übernachtungs- und Gästeankunftszahlen sind hier vor allem auf die sehr gut belegten Gasthöfe zurückzuführen.

Über die positive Entwicklung freut sich Jeroen Tepas, Geschäftsleiter der Stadtmarketing Sundern eG: „Mit diesen Zahlen haben wir den Abwärtstrend der letzten 2 Jahren gestoppt und sind mit 170.252 Übernachtungen wieder auf dem Niveau von 2011. Die positiven Übernachtungszahlen resultieren nicht nur aus mehr Belegungen bei den Gasthöfen sondern auch durch eine stärkere Nachfrage der Übernachtungsmöglichkeiten bei den Erholungs-, Ferien-, und Schulungsheimen.“

Bei den Ferienwohnungen und Ferienhäusern sind zwar weniger Ankünften zu verzeichnen, dafür aber mehr Übernachtungen. „Dies bedeutet, dass die Gäste, die sich für eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus entscheiden, mit im Durchschnitt 4 Tagen wieder länger Urlaub in Sundern machen“ so Jeroen Tepas.

Bei den Hotelbetrieben ist es leider genau umgekehrt. Hier hat man zwar die Zahl der Ankünfte steigern können, jedoch ist die Zahl der Übernachtungen gesunken. Hier bleiben die Gäste mit 1,8 Tage also kürzer als im vergangen Jahr.

„Die positiven Gesamt-Übernachtungszahlen zeigen, dass sich die Marketingmaßnahmen der Stadtmarketing Sundern eG, das Engagement und vor allem die Investitionen der Gastgeber aus Sundern auszahlen und wir zusammen den richtigen Weg gewählt haben. Unsere Aufgabe für nächstes Jahr besteht darin, durch gezieltes Einsetzen von mehrtägigen Arrangements die durchschnittliche Aufenthaltsdauer zu steigern“ so Jeroen Tepas.

Die aktuellen Beherbergungsstatistiken von IT.NRW finden Sie auf der Webseite der Stadtmarketing Sundern eG unter www.nah-klar-sundern.de.

Stadtmarketing Sundern eG

Jeroen Tepas

 

 

 

 

 

 

Beherbergung*) im Reiseverkehr in Nordrhein-Westfalen Januar – Dezember 2013
nach Betriebsarten
in Sundern (Sauerland), Stadt
Betriebsart Betriebe Betten Stellplätze auf
Campingplätzen
Mittlere Auslastung
der angebotenen
Betten1) im
insgesamt geöffnete insgesamt angebotene insgesamt angebotene Berichtszeitraum
Dezember 2013 in Prozent
Hotels       8       8     365     347  31,5
Gasthöfe       7       7     192     190  22,3
Pensionen       9       9     143     138  21,9
Hotels garnis
Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime2)       3       3     389     384  47,9
Ferienhäuser, -wohnungen und -zentren       4       4     139     139  30,9
Hütten, Jugendherbergen, u. Ä.       1       1     186     186  .
Vorsorge- und Reha-Kliniken
Campingplätze       4       4     260     260
Betriebe insgesamt      36      36   1 414   1 384     260     260  33,5
_________
*) Ab Januar 2012: Beherbergungsbetriebe ab 10 Betten, einschließlich Campingplätzen (Touristik-Camping) ab 10 Stellplätzen;
    sonst: Beherbergungsbetriebe mit 9 und mehr Gästebetten sowie ab 2004 Campingplätze ohne Dauercamping.
1) mittlere Auslastung = (Übernachtungen / angebotene Bettentage) * 100 – 2) Ergebnisse von 2004 bis 2008 einschl. Boardinghouses
Zeichenerklärung: – = nichts vorhanden (genau Null), x = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll, . = Wert unbekannt oder geheim zu halten
© Informationssystem Tourismus, IT.NRW, Düsseldorf 2014

 

Beherbergung*) im Reiseverkehr in Nordrhein-Westfalen Januar – Dezember 2013
nach Betriebsarten
in Sundern (Sauerland), Stadt
Ankünfte Übernachtungen Mittlere
Aufenthaltsdauer2)
Betriebsart aller Gäste ausländischer Gäste aller Gäste ausländischer Gäste aller
Gäste
auslän-
discher
Gäste
Anzahl Veränderung1) Anzahl Veränderung1) Anzahl Veränderung1) Anzahl Veränderung1) in Tagen
Hotels     21 748 + 1,5      4 055 + 9,5     39 552 – 1,2      9 280 + 4,4   1,8   2,3
Gasthöfe      8 670 + 54,6        790 + 92,2     15 353 + 39,1      1 868 + 100,4   1,8   2,4
Pensionen      3 147 + 3,4        151 + 13,5     10 622 – 3,7        654 + 24,8   3,4   4,3
Hotels garnis – 100,0 – 100,0 – 100,0 – 100,0
Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime3)     29 159 + 14,5        310 – 39,7     67 023 + 8,5        760 – 37,4   2,3   2,5
Ferienhäuser, -wohnungen und -zentren      3 690 – 6,7         95 – 22,1     14 615 + 7,0      1 868 – 23,0   4,0  19,7
Hütten, Jugendherbergen, u. Ä. . . . . . . . . . .
Vorsorge- und Reha-Kliniken
Campingplätze . . . . . . . . . .
Betriebe insgesamt     76 103 + 5,4      5 780 + 14,7    170 252 + 3,4     15 418 + 6,8   2,2   2,7
_________
*) Ab Januar 2012: Beherbergungsbetriebe ab 10 Betten, einschließlich Campingplätzen (Touristik-Camping) ab 10 Stellplätzen;
    sonst: Beherbergungsbetriebe mit 9 und mehr Gästebetten sowie ab 2004 Campingplätze ohne Dauercamping.
1) Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum in % – 2) mittlere Aufenthaltsdauer (in Tagen) = Übernachtungen / Ankünfte – 3) Ergebnisse von 2004 bis 2008 einschl. Boardinghouses
Zeichenerklärung: – = nichts vorhanden (genau Null), x = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll, . = Wert unbekannt oder geheim zu halten
© Informationssystem Tourismus, IT.NRW, Düsseldorf 2014

 

Beherbergung*) im Reiseverkehr in Nordrhein-Westfalen Januar – Dezember 2013
Ankünfte und Übernachtungen in Sundern (Sauerland), Stadt
 nach Herkunftsländern
Herkunftsland Gästeankünfte Gästeübernachtungen mittlere
Aufenthalts-
dauer
in Tagen
(ständiger Wohnsitz) Anzahl Verände-rung1)
in Prozent
Anzahl Verände-rung1)
in Prozent
Anteil2)
in Prozent
Bundesrepublik Deutschland     70 323 + 4,7    154 834 + 3,1 90,9 2,2
Ausland      5 780 + 14,7     15 418 + 6,8 9,1 2,7
  Europa      5 367 + 9,9     14 615 + 3,3 94,8 2,7
     EU-Länder      5 004 x     13 575 x 88,0 2,7
        Belgien        463 – 23,5      1 191 – 12,3 7,7 2,6
        Bulgarien – 100,0 – 100,0
        Dänemark         24 + 33,3         48 + 77,8 0,3 2,0
        Estland          2 x          2 x 1,0
        Finnland         10 – 41,2         15 – 68,8 0,1 1,5
        Frankreich         91 + 18,2        170 + 13,3 1,1 1,9
        Griechenland          6 + 200,0         18 + 350,0 0,1 3,0
        Republik Irland          4 x          4 x 1,0
        Italien         71 + 7,6        110 – 7,6 0,7 1,5
        Kroatien          2 x          2 x 1,0
        Lettland          3 x          5 x 1,7
        Litauen          8 + 166,7          8 + 14,3 0,1 1,0
        Luxemburg         28 – 22,2         30 – 48,3 0,2 1,1
        Malta
        Niederlande      3 726 + 3,2      8 960 – 4,0 58,1 2,4
        Österreich         79 + 107,9        230 + 283,3 1,5 2,9
        Polen        112 + 38,3        531 + 145,8 3,4 4,7
        Portugal         18 + 500,0         71 + 914,3 0,5 3,9
        Rumänien          5 + 150,0         15 + 650,0 0,1 3,0
        Schweden         28 – 31,7         64 – 25,6 0,4 2,3
        Slowakische Republik         52 + 205,9      1 161 – 18,9 7,5 22,3
        Slowenien         16 – 59,0        444 – 37,6 2,9 27,8
        Spanien         24 + 26,3         27 – 12,9 0,2 1,1
        Tschechische Republik         89 + 187,1        192 + 276,5 1,2 2,2
        Ungarn         19 + 171,4         23 – 41,0 0,1 1,2
        Vereinigtes Königreich        124 + 175,6        254 + 40,3 1,6 2,0
        Zypern
     Island          4 x          4 x 1,0
     Norwegen          6 + 50,0          8 + 60,0 0,1 1,3
     Russland         17 + 325,0         49 + 880,0 0,3 2,9
     Schweiz         93 – 4,1        264 + 54,4 1,7 2,8
     Türkei          6 – 57,1          6 – 79,3 1,0
     Ukraine – 100,0 – 100,0
     sonstige europäische Länder        237 x        709 x 4,6 3,0
  Afrika          5 + 25,0          6 – 25,0 1,2
     Republik Südafrika          4 x          4 x 1,0
     sonstige afrikanische Länder          1 – 75,0          2 – 75,0 2,0
  Asien         52 + 33,3         98 + 53,1 0,6 1,9
     Arabische Golfstaaten          2 – 66,7          2 – 66,7 1,0
     China, Volksrepublik und Hongkong         27 + 92,9         30 + 30,4 0,2 1,1
     Indien          2 x          6 x 3,0
     Israel          2 – 50,0          2 – 50,0 1,0
     Japan
     Südkorea          2 x          5 x 2,5
     Taiwan          4 x          5 x 1,3
     sonstige asiatische Länder         13 – 13,3         48 + 54,8 0,3 3,7
  Amerika         51 + 325,0        169 + 956,3 1,1 3,3
     Kanada          3 x          6 x 2,0
     USA         41 + 485,7        145 +1 511,1 0,9 3,5
     Mittelamerika und Karibik – 100,0 – 100,0
     Brasilien          2 x          2 x 1,0
     sonstige südamerikanische Länder          5 x         16 x 0,1 3,2
   Australien          2 – 83,3          2 – 96,4 1,0
   Neuseeland und Ozeanien
   ohne Angabe        303 + 248,3        528 + 252,0 3,4 1,7
Insgesamt     76 103 + 5,4    170 252 + 3,4 100 2,2
_________
*) Ab Januar 2012: Beherbergungsbetriebe ab 10 Betten, einschließlich Campingplätzen (Touristik-Camping) ab 10 Stellplätzen;
    sonst: Beherbergungsbetriebe mit 9 und mehr Gästebetten sowie ab 2004 Campingplätze ohne Dauercamping.
1) Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. – 2) Bei Übernachtungen von Gästen aus der Bundesrepublik Deutschland und dem Ausland  wird der Anteil an allen Übernachtungen in der Betriebsart und Region berechnet; sonst: An den Übernachtungen am Ausland zusammen.
Zeichenerklärung: – = nichts vorhanden (genau Null), x = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll, . = Wert unbekannt oder geheim zu halten
© Informationssystem Tourismus, IT.NRW, Düsseldorf 2014

Comments Closed