Bindeglied zwischen Rat und Bürgern: Zwölf Ortsvorsteher gewählt

Veröffentlicht am Donnerstag, 19. Juni 2014, 6:44 von, der Redaktion

Olsberg. Sie sollen die Belange ihrer Ortschaften gegenüber dem Rat vertreten: Orts-vorsteher sind mehr als nur Bindeglied zwischen Rat und Bürgern vor Ort. Sie sind auch Ansprechpartner bei Fragen und Konflikten im Ort, für Anregungen und Be-schwerden. Der Rat der Stadt Olsberg hat in seiner konstituierenden Sitzung einstim-mig die zwölf Ortsvorsteher, die bis zum Ende der Wahlperiode des Rates im Jahre 2020 im Amt sein werden, gewählt.

Berücksichtigt wurde dabei – so sieht es die Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalens vor – das Stimmenverhältnis, das bei der Wahl zum Stadtrat in dem jeweiligen Ge-meindebezirk erzielt wurde. Die Fraktionen von CDU und SPD haben gemeinsam eine Liste mit Vorschlägen eingereicht. Neue Ortsvorsteher gibt es lediglich in Elpe/Heinrichsdorf und Helmeringhausen, alle anderen wurden im Amt bestätigt.

Gewählt wurden: für Antfeld Gerd Schmelter, für Assinghausen Ingo Hanfland, für Bigge Josef Röttger jun., für Bruchhausen Karl-Josef Steinrücken, für Brunskappel Klaus-Peter Körner, für Elleringhausen Karl-Josef Busch, für Elpe/Heinrichsdorf Dominik Beule, für Gevelinghausen Michael Becker, für Helmeringhausen Winfried Henke, für Olsberg Lorenz Keuthen, für Wiemeringhausen Talät Durguter und für Wulmeringhausen Elmar Hanfland.

Comments Closed